Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Über Premiumkraftstoffe und deren Vorteile..

  1. #1
    Avatar von Gerred
    Registriert seit
    15.03.2010
    Ort
    nahe Hamburg
    Beiträge
    1.156

    Standard Über Premiumkraftstoffe und deren Vorteile..

    Moin, seit geraumer Zeit versuche ich herauszufinden, ob ich mit Kraftstoffen wie Super 98, V-Power und Ultimate 102 irgendwelche Vorteile erzielen kann.
    Kurz vorab: Popometer sagt ja, die Fakten sagen nein.

    Aber der Reihe nach:
    Der Motor in meinem Jazz ist mit 13,5:1 für einen Benziner besonders hoch verdichtet.

    Das Netz sagt dazu folgendes:

    Ein hohes Verdichtungsverhältnis wirkt sich günstig auf Drehmoment, Leistung und Kraftstoffverbrauch aus, weil die Kohlenstoff- und Sauerstoffatome näher zusammen kommen und dadurch kurze Reaktionswege erreicht werden. Eine raschere und stärkere Verbrennung mit geringen Anteilen von Schadstoffen ist die Folge.
    Tendenziell sind mit höherer Oktanzahl höhere Motorleistungen und vor allem Wirkungsgrade möglich, aber nur wenn der Motor dafür ausgelegt ist, d. h. mit höherer Verdichtung arbeitet.
    So viel zur Theorie. Trotz der hohen Verdichtung ist für den Motor dennoch "nur" Super 95 vorgeschrieben. Honda hat sich hier ein paar technische Lösungen einfallen lassen damit der Motor nicht das Klopfen anfängt (speziell geformte Kolbenböden etc.).

    Zurück zum Kraftstoff:
    Wenn ich jetzt Super 98 und höher tanke erhalte ich keinen Vorteil, denn nach meinem Verständnis erkennt die Motorsteuerung nur "schlechteren" Kraftstoff mit weniger ROZ als werkseitig vorgeschrieben. "Besserer" Kraftstoff hingegen wird nicht erkannt. Man müsste den Motor also auf mindestens 98 Oktan abstimmen lassen, damit man das Potential des Triebwerks noch besser ausschöpfen kann ?!

    Nun habe ich schon ein paar Mal Ultimate 102 getankt und mein subjektiver Eindruck war, dass der Wagen besser am Gas hängt, williger hochdreht und untenrum nicht mehr so träge ist. Logisch erklären kann ich mir einen möglichen Leistungszuwachs jedenfalls nur dadurch, dass die Zündung mit 102 Oktan nicht so sehr nach spät verlegt wird wie mit Super 95.

    Vielleicht ließ ich mich aber auch nur zu sehr von dem Gedanken leiten "etwas hochwertiges" im Tank zu haben, was zwangsläufig zu der Illusion führt, dass 102 Oktan nunmal einen Vorteil mit sich bringen MUSS und man sich darauf eine Mehrleistung einbildet.

    Im Widerspruch zur subjektiven Mehrleistung steht faktisch zumindest der Heizwert:

    Sehr wichtig für den Endkunden ist der Heizwert des Benzins sprich, wieviele kJ (kilo-Joule) an Energie pro Volumeneinheit in ihm steckt und bei der Verbrennung freigesetzt wird.
    Dieser soll niedriger sein, umso klopffester der Kraftstoff ist:

    Generell besitzt Normalbenzin mit ROZ91 einen geringfügig höheren Heizwert als Superbenzin mit ROZ95. Dieses wiederum besitzt einen geringfügig höheren Heizwert als Super Plus mit ROZ98. Der höheroktanige Sprit besitzt also entgegen der gängigen Annahme mitnichten auch einen höheren Heizwert. Die Erklärung dafür ist einfach: Um hochoktanigen Sprit herzustellen, muss man Stoffe zusetzen, die die Klopffestigkeit erhöhen. Je höher die Oktanzahl desto höher muss der Anteil dieser Stoffe sein. Leider besitzen sie meistens einen etwas geringeren Heizwert als der Rohsprit, wodurch der Heizwert der Mischung mit zunehmender Klopffestigkeit leicht sinkt. Wenn man einen auf Normalbenzin ausgelegten Motor mit z.B. Super Plus betreibt, tut man ihm keineswegs etwas Gutes, denn die höhere Klopffestigkeit kann er überhaupt nicht nutzen, sondern es steigt aufgrund des niedrigeren Heizwerts sogar der Verbrauch.
    Also wäre demnach das vorgeschriebene Super 95 letztendlich doch der beste Kraftstoff für den Motor ?! Zumindest spechen die harten Fakten dafür

    ------

    Immerhin enthält der Premium-Kraftstoff sinnvolle Additive, welche die Ablagerungen an Injektoren und Ventilen beseitigen. Oder etwa nicht ?

    Um ihren Qualitätsanspruch aufrechtzuerhalten und damit die höheren Preise zu argumentieren, befeuern die Markenhersteller gern die Gerüchte, daß ihr Benzin zusätzlich mit Additiven versetzt sei, die beispielsweise die Ventile sauberhalten oder eine bessere Verbrennung gewährleisten sollen. [...] Daß dies nur ein Werbe-Gag sein kann, sehen Sie schon an der zugesetzten Menge: 5 Liter auf eine Tankfüllung von z.B. 25.000 Liter ergeben eine Konzentration von lediglich 0,02%. Diese Konzentration ist viel zu gering, als daß hiermit Weltbewegendes zu bewirken wäre; es reicht zum Färben, aber nicht viel mehr.
    [...]ein Statement vom ehemaligen Opel- und Audi-Motorenentwickler Fritz Indra: „Derartige Ablagerungen gehören längst der Vergangenheit an“, sagte er. Und die minimalen Rückstände würden die Fahrleistungen nicht mindern [...] Spezielle Additive, die auch in den Basiskraftstoffen enthalten sind, verhindern schon lange Rückstände, die den Motor negativ beeinflussen können.
    ------

    Kommen wir noch zu den freien Tankstellen, denen oftmals eine miserable Kraftstoffqualität attestiert wird.

    In Deutschland gibt es nur eine beschränkte Anzahl von Raffinerien, nämlich Stand 2011 lediglich 15 Stück, wenn man örtlich eng zusammenliegende Doppelstandorte als eine Raffinerie zählt. Von diesen stellen nicht alle das Endprodukt Benzin her; die restlichen Raffinerien beliefern den gesamten deutschen Markt. Wenn jeder Markenhersteller von seinen eigenen Raffinerien nur seine eigenen Tankstellen belieferte, würde dies weite Transportwege und damit hohe Auslieferungskosten nach sich ziehen. Daher gibt es schon lange eine Übereinkunft, daß sich die Markenhersteller gegenseitig beliefern, um die Transportwege kurz zu halten, was allen Firmen nützt. Eine Raffinerie versorgt somit stets alle Tankstellen in seiner Umgebung - auch die der Konkurrenz. Dies können Sie übrigens selbst verifizieren, wenn Sie sich vor das Tor einer beliebigen Raffinerie stellen (Adressen finden Sie leicht mittels einer Suchmaschine im Internet). Sie werden feststellen, daß an einer einzelnen Raffinerie ein reger Betrieb von Tankwagen aller Marken herrscht, die alle das gleiche Benzin tanken. Mit diesem Benzin werden selbstverständlich auch alle freien Tankstellen oder Supermarkttankstellen beliefert. Insofern gibt es keinen qualitativen Unterschied zwischen den verschiedenen Marken oder auch Nicht-Marken.
    ------

    Mein abschließendes Fazit:
    - Vorteile von Super 98 und höher hat man nur bei einer entsprechenden Motorabstimmung.
    - Die Additive im Premium-Kraftstoff sind offenbar wirkungslos und überflüssig
    - Auch freie Tankstellen haben den Tiger im Tank.

    Und jetzt kommt mir nicht mit dem "JP zu Besuch bei ARAL" Video. Das ist nichts weiter als geschicktes Marketing

    Quellen:
    https://kfz-tech.de/Biblio/Verbrennu...htungstakt.htm
    https://www.energie-lexikon.info/benzin.html
    http://www.elektronikinfo.de/diverses/benzin.htm
    https://www.sprit-plus.de/premiumkraftstoffe-spitzensprit-oder-marketing-1815394.html

    EDIT: Umlaute wurden als komische Sonderzeichen dargestellt.
    Geändert von Gerred (17.10.2019 um 17:59 Uhr)

  2. #2
    Eisdielentool GT4088/94R e.V. Mitglied Avatar von 1HGEJ2
    Registriert seit
    09.12.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    13.833

    Standard

    Fahr aufn Dyno. Punkt fertig aus. Da braucht man nicht ne geraume Zeit, den Kopf mit sowas "belasten".

  3. #3
    Avatar von Limo
    Registriert seit
    27.10.2015
    Ort
    Bernburg / Ludwigsfelde
    Beiträge
    422

    Standard

    Vor allem is das doch bei so einer gurke völlig egal ob das untenrum 2 ps mehr oder weniger hat. Das ding läuft seine 300 t km egal mit welchem sprit,. Verbrauch wird so oder so niedrig sein.

  4. #4
    (R)ostdeutschland Avatar von Spoon
    Registriert seit
    08.06.2002
    Beiträge
    11.995

    Standard

    Zitat Zitat von Limo Beitrag anzeigen
    Vor allem is das doch bei so einer gurke völlig egal ob das untenrum 2 ps mehr oder weniger hat. Das ding läuft seine 300 t km egal mit welchem sprit,. Verbrauch wird so oder so niedrig sein.
    Eben. Ich bezweifle, dass man da irgendwas merkt.

    Ich habe viele Jahre bei den CZ Super getankt. Die haben lange Zeit fast überhaupt keine Zusätze drin gehabt und das hat sich dann ganz gut in der Reichweite widergespiegelt. Das würde auch deine Theorie mit dem Heizwert bestätigen.
    Bei meinem Civic fahre ich seit Ewigkeiten 95zier E5 und das von allen möglichen Tankstellen. Am Verbrauch hat sich über die Jahre nie was geändert und der Motor hält. ;-)

  5. #5

    Registriert seit
    04.10.2019
    Ort
    Moers
    Beiträge
    2

    Standard

    Ich sehe es so, mein Type R bekommt nur das V-Power Racing von Shell, weil es einerseits vom Händler empfohlen wird, auf der anderen Seite haben dieser (und das Ultimate 102 von Aral) wohl eine reinigende Wirkung. Ich muss dazu sagen, dass ich diese Shell Power Deal nutze, also im Grunde nur den normalen E5 "Fuel Save" Preis dafür bezahle. Ich habe das ein paar mal hin & hergerechnet, weil man (mit Gutschein den ich hatte) pro Jahr 80€ zahlt, dennoch lohnt sich das für mich und den neuen Wagen möchte ich gerne mit einem guten Kraftstoff betanken. Meinen früheren Civic hatte ich immer mit Jet betankt (und auch nie Probleme dadurch gehabt, davon mal abgesehen).

  6. #6
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    22.233

    Standard

    Alles richtig erkannt, Gerred und sauber ausgearbeitet. Von der besseren Klopffestigkeit profitierst du nur in dem Moment, wo du den Motor bei Normalbenzin ins Klopfen fahren würdest. Hier klopft der entsprechende Sprit jeweils später.
    Die „Klopfregelung“ ist bei vermutlich allen Großserienautos eben Autos eben reaktiv. Es wird die nach Map die Zündung gefahren. Hört das Steuergerät dann Klopfen, wird die Zündung zum Schutz definiert runter gefahren, um anschließend stufenweise auf das in der Map angelegte Niveau gefahren zu werden oder bis es wieder klopft, vor erreichen des programmierten Wertes. Dann geht das Spiel auf‘s Neue los.
    Willst du den Vorteil nutzen, musst du eben auf den höheren Sprit abstimmen.

    @mrupoki: Wenn es dich ruhiger schlafen lässt, dann fahr weiter den guten Schnaps. Schaden wird es dem Auto in keinem Fall. Einziger Vorteil beim CTR ist auch da nur die höhere Klopfsicherheit.
    Reinigen wird das beim Direkteinspritzer sogar noch weniger, wenn die Additive wie oben erwähnt denn überhaupt irgendwas „reinigen“.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  7. #7
    Roster, Klöße & Bier e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von Alf
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    [A]chtung[G]efahr (CH)
    Beiträge
    21.806

    Standard

    Zitat Zitat von mropuki Beitrag anzeigen
    dennoch lohnt sich das für mich und den neuen Wagen möchte ich gerne mit einem guten Kraftstoff betanken.
    Bin gespannt wann du das Ölthema beim K20C (FK2R, FK entdeckst und das Dilemma von "Händler wird's schon wissen" und "dem Auto etwas Gutes tun" aufploppt

    @Gerred: Im Grunde alles richtig überlegt und recherchiert.

    Die Additive kannst du auch entsprechend händisch hinzufügen. Dafür gibt es entsprechende Booster bzw Reiniger die man zugeben kann. Mit bisschen know-how kannst du auch eine Konzentration finden, die entsprechend gut und schnell funktioniert.


    @Limo: Ob nun sinnvoll oder nicht, darf man gern jedem Einzelnen überlassen. In dem Fall geht um die Sache an sich und nicht ob man "2PS untenrum merkt".
    Mach was gegen hässlich! * Verkaufe: JDM DC2 Heckschürze@100€, EK-HB prefl Rückleuchten @15€
    Zitat Zitat von kito Beitrag anzeigen
    beeindruckend, wie du in deiner sicherlich spärlichen Freizeit, ganz alleine, mit einfachen mitteln, ideenreichtum, in der ausführung auf höchstem niveau und vor allem mit beinahe spielerischer leichtigkeit einfach immer wieder dein auto kaputt machst.

  8. #8
    e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    948

    Standard

    Zitat Zitat von Gerred Beitrag anzeigen
    ...Nun habe ich schon ein paar Mal Ultimate 102 getankt und mein subjektiver Eindruck war, dass der Wagen besser am Gas hängt, williger hochdreht und untenrum nicht mehr so träge ist. Logisch erklären kann ich mir einen möglichen Leistungszuwachs jedenfalls nur dadurch, dass die Zündung mit 102 Oktan nicht so sehr nach spät verlegt wird wie mit Super 95...Im Widerspruch zur subjektiven Mehrleistung steht faktisch zumindest der Heizwert: Dieser soll niedriger sein, umso klopffester der Kraftstoff ist...Also wäre demnach das vorgeschriebene Super 95 letztendlich doch der beste Kraftstoff für den Motor ?! Zumindest spechen die harten Fakten dafür
    Da hat sich jemand reingelesen um zu lernen . Vielleicht das noch in Ergänzung: https://www.th-nuernberg.de/fileadmi...las_fertig.pdf

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •