Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Thema: Civic FK2R Einlass Ventil krumm

  1. #1

    Standard Civic FK2R Einlass Ventil krumm

    Moin zusammen,

    mein FK2R ist erst einmal außer Gefecht gesetzt. Wollte euch nur einmal zeigen was alles so bei 60000 km passieren kann. Er ist mit 34000 km in meinen Besitzt übergegangen und auch immer Pfleglich behandelt worden. Bis auf die normalen Ausraster Immer warm und kalt fahren blablabla wie Mann´s halt macht. Ölwechsel auch Regelmäßig durchgeführt.-------> Kann mir diese Art von Motorschaden echt nicht erklären, hab den Hobel normal gefahren bis auf 78 Grad ÖL und danach den 3 Gang komplett ausgedreht bis ich bei 145 kmh (Begrenzer) mitbekommen habe das die Leistung einbrach. Schnell Motor aus und ab zur Halle wo das Demontieren begann. Vorher hat sich nichts angekündigt und eer wurde auch nicht Optimiert alles STINO.

    Zylinder 4 Einlass

    Ich habe mit allem gerechnet, wie einem abgerissen Ventiel oder abgebrannten... bzw Loch im Kolben weil keine Kopression vorhanden war. Aber dies ist wirklich seltsam??? Hat das Ventil geklemmt im Ventillauf?
    Ist es gerissen oder hat sich verkantet.... morgen werden die Nockenwellen demontiert und dann kann ich genaueres sagen.
    Ich brauche auf jedenfall neue Ventile... am besten alle Einlass neu ( auf Nummer Sicher gehen) undzum glück hat der Ventilsitz nichts abbekommen

    Kennt jemand einen Liefernaten bzw eine Seite wo man neue Ventile Bestellen kann? Bin grad etwas überfordert da man für dieses Model eh wenig findet.

    [IMG][/IMG]
    Geändert von Ropi92 (08.08.2019 um 22:47 Uhr)

  2. #2
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.319

    Standard

    Zitat Zitat von Ropi92 Beitrag anzeigen
    ...Kann mir diese Art von Motorschaden echt nicht erklären, hab den Hobel normal gefahren bis auf 78 Grad ÖL und danach den 3 Gang komplett ausgedreht bis ich bei 145 kmh (Begrenzer) mitbekommen habe das die Leistung einbrach...
    Was genau ist denn nun die Situation mit dem Einlassventil. Ist es nun im Bereich der Schleiffläche oder im Einstichbereich gebrochen?

    Nachmarktventile gibt es bereits von den üblichen Verdächtigen wie Ferrea. Ich würde bei der Analyse des Schadens sehr genau die Ventilführung und den Ventilschaft ansehen bzw. vermessen um die Reperatur optimal durchführen sowie den Zustand der restlichen einschätzen zu können. Ich bin gespannt was rauskommt...hab da einen unschönen Verdacht.

  3. #3
    Eisdielentool GT4088/94R e.V. Mitglied Avatar von 1HGEJ2
    Registriert seit
    09.12.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    13.898

    Standard

    Für mich sieht das nach überdrehen / verschalten aus. Kannst später nicht bei honda die ecu auslesen?

  4. #4

    Standard

    Heute hat sich die Situation geklärt. Es ist sehr merkwürdig aber zum Glück kein großer Schaden. Das Ventil ist "abgerissen" oben an den Halbschalen und hat denn kurze bekanntschaft mit dem
    Kolben gemacht. Leider hat der Kolben gute Arbeit geleistet und ihn so richtig schön tief in den Ventilauf gehämmert Ventilsitz ist in Ordnung und der Ventiltrieb ist auch heile.
    Hab mich aber kurzer Hand entschlossen den Kopf nach MWM Motorentechnik Anklam zu bringen, da das Ventil leicht duch die Kollision in der Führung gefressen hat.
    Jetzt wird er dort gereinigt und demontiert.Mitte nächste woche gibt es dort eine Rückmeldung was los ist und wie viel mich der Spaß kosten wird. Ich frage mich allerdings soll nur ein Einlassventiel neu oder gleich alle? Materialermüdung oder sonstiges?
    Mein Kupel sein Vater ist Meister und hat eine eigene Bude.... er hat heute schonmal meine Stückliste bei seinen Teilelieferanten (Honda Original) angefragt und dort beläuft sich die Rechnung schon auf über 1000 Euro
    Kopfdichtung
    Ventildeckeldichtung
    Zylinderkopfschrauben
    Steuerkettensatz
    Zylinder....
    ....
    ...
    Es wird selbsverständlich alles neu gemacht
    Ich muss sagen das so gut wie kein Verschleiß im Motor/Kopf vorhanden ist. Die Lagerschalen der Nockenwellen sehen immernoch aus wie Nagelneu, Kreuzschlief im Zylinder ist auch vorhanden. Es hat sich kein Ölschlamm abgesetzt und und und
    Meinen Erwartungen zur Folge des AGR Problems wegen der Verölung/Verkokung der Ansaugung ist nicht eingetreten hier sieht man nur die normalen Ablagerungen im Ansaugsystem was aber nicht weiter schlimm ist.

    Und nein der Motor wurde nicht Überdreht und ich habe mich nicht verschalten. Er wurde immer warm gefahren und dann gab es auch Knallgas bis in den Begrenzer rein was Honda Typsich ja kein Problem sein sollte. Ich denke mal jeder FK2R Fahrer fährt des öfteren in den Begrenzer

    Ein Glück sind die Halbschalen noch vorhanden und nichtin den Motor gewandert bzw der Rest ist auch an Ort und Stelle geblieben

    Mein Fazit: Materialermüdung und somit hat der Hersteller der Ventile Schuld. Natriumventile.

    [IMG][/IMG]

    [IMG][/IMG]
    Geändert von Ropi92 (09.08.2019 um 16:43 Uhr)

  5. #5
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.319

    Standard

    Danke für Deine ausführliche Rückmeldung. Das sind mal keine guten Nachrichten. Das tut mir echt leid für Dich. Ropi92, weißt Du was das für eine Bruchart am Einstich ist? Weißt Du wie man das beurteilt? Wenn nicht, würdest Du bitte eine Makroaufnahme: Draufsicht Einstichbereich machen, also von dort wo der Bruch stattfand?

  6. #6
    Avatar von Limo
    Registriert seit
    27.10.2015
    Ort
    Bernburg / Ludwigsfelde
    Beiträge
    434

    Standard

    Warum machst du das überhaupt selber gibts bei der Laufleistung keine kulanz vom Hersteller?
    Warum machst du sachen wie steuerkette neu? Die sollte doch noch neuwertig sein nach den paar km und paar jahren. 2-300 t sollte die ja schon minimum halten.

  7. #7
    Avatar von SaschaOF
    Registriert seit
    23.10.2009
    Ort
    OF
    Beiträge
    899

    Standard

    Wir fahren zwar FK8, aber was ist die Notwendigkeit davon, „des Öfteren in den Begrenzer“ zu fahren ...? Seit Jahren fahren wir Honda, und finde da auch nichts „hondatypisch“ dran, das zu tun? Ist mir in den letzten 15 Jahren vielleicht 2x passiert, dass ich im Begrenzer war.

  8. #8
    Avatar von EG_XXX
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Oberasbach bei Nürnberg
    Beiträge
    874

    Standard

    Zu viel Tim Schrick Videos geschaut :-)

  9. #9
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.319

    Standard

    Zitat Zitat von SaschaOF Beitrag anzeigen
    Wir fahren zwar FK8, aber was ist die Notwendigkeit davon, „des Öfteren in den Begrenzer“ zu fahren ...? Seit Jahren fahren wir Honda, und finde da auch nichts „hondatypisch“ dran, das zu tun? Ist mir in den letzten 15 Jahren vielleicht 2x passiert, dass ich im Begrenzer war.
    Das möchte ich gerne unterstreichen. Der K20C1 ist anders als die bisherigen K-Serie-Motoren deutlich weniger robust was Drehzahlband und Grenzüberschreitung angeht. Während der K20-Ventiltrieb erst ca. 1000/min bis 1400/min über der Grenzdrehzahl den Kontakt im Serientrimm verliert, tut das der K20C1 laut 4Piston Racing schon 300/min nach Grenzdrehzahl. Bei 7000/min liegt die Grenzdrehzahl, bei 7300/min will 4Piston schon floating beobachtet haben. Ich halte von den Geschäftspraktiken und von so mancher Arbeit von 4Piston nicht all zu viel, aber was Ventiltriebsanalyse angeht, da investieren die Jungs wegen der Drag Racing Geschichte ziemlich und über die Jahre kontinuierlich. Darum würde ich deren Aussage hier mal ernst nehmen und nicht davon ausgehen dass das was K20A hier an Robustheit besitzt auch für den K20C1 gilt.

  10. #10
    e.V. Mitglied
    Registriert seit
    19.05.2009
    Beiträge
    3.747

    Standard

    Bei einem Bekannten ist vor zwei Wochen ähnliches passiert, begleitet von einem Knallgeräusch aus dem Motorraum.
    Bin mal gespannt wo da die Ursache liegt, die beiden die daran Schrauben sind nicht gerade die besten Mechaniker, da wird es noch ein wenig dauern
    bis das Ergebnis da ist.

  11. #11
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.319

    Standard

    Zitat Zitat von Ropi92 Beitrag anzeigen
    ...Mein Fazit: Materialermüdung und somit hat der Hersteller der Ventile Schuld. Natriumventile...
    Ropie92, hat sich das bestätigen können? Hast Du wieder OEM oder Nachmarktventile jetzt verbaut?

  12. #12
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.319

    Standard

    Zitat Zitat von e-j2-ddy Beitrag anzeigen
    ...Bin mal gespannt wo da die Ursache liegt, die beiden die daran Schrauben sind nicht gerade die besten Mechaniker, da wird es noch ein wenig dauern bis das Ergebnis da ist.
    Ist die Reparatur schon durchgeführt. Ich bin gespannt auf das Ergebnis .

  13. #13
    e.V. Mitglied
    Registriert seit
    19.05.2009
    Beiträge
    3.747

    Standard

    Zitat Zitat von LotusElise Beitrag anzeigen
    Das möchte ich gerne unterstreichen. Der K20C1 ist anders als die bisherigen K-Serie-Motoren deutlich weniger robust was Drehzahlband und Grenzüberschreitung angeht. Während der K20-Ventiltrieb erst ca. 1000/min bis 1400/min über der Grenzdrehzahl den Kontakt im Serientrimm verliert, tut das der K20C1 laut 4Piston Racing schon 300/min nach Grenzdrehzahl. Bei 7000/min liegt die Grenzdrehzahl, bei 7300/min will 4Piston schon floating beobachtet haben. Ich halte von den Geschäftspraktiken und von so mancher Arbeit von 4Piston nicht all zu viel, aber was Ventiltriebsanalyse angeht, da investieren die Jungs wegen der Drag Racing Geschichte ziemlich und über die Jahre kontinuierlich. Darum würde ich deren Aussage hier mal ernst nehmen und nicht davon ausgehen dass das was K20A hier an Robustheit besitzt auch für den K20C1 gilt.
    Das könnte ja dann schon bei minimal gelängter Kette + eventuell lahmendem Spanner und mit Schwung in den Begrenzer schon reichen um das Ventil auf den Kolben zu
    kletten Ich denke nämlich fast, dass diese Kombination hier eingetreten ist.

    Bei meinen Bekannten war es ein defekter Sensor, Auto läuft wieder

    Edit: Robert, Bilder bitte bei Abload.de hochladen. Deine lassen sich jetzt schon nichtmehr öffnen

  14. #14
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.319

    Standard

    Zitat Zitat von e-j2-ddy Beitrag anzeigen
    ...Bei meinen Bekannten war es ein defekter Sensor, Auto läuft wieder...
    Das klingt überraschend - positiv für Deinen Bekannten -, dachte das ist auch ein Ventilschaden. Was genau hat da jetzt geknallt? Du schriebst ja "Bei einem Bekannten ist vor zwei Wochen ähnliches passiert, begleitet von einem Knallgeräusch aus dem Motorraum.".

  15. #15
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    22.621

    Standard

    Zitat Zitat von Ropi92 Beitrag anzeigen
    Mein Fazit: Materialermüdung und somit hat der Hersteller der Ventile Schuld. Natriumventile.
    Bilder gehen nicht. Und ohne Bruchanalyse würde ich keine Schlüsse ziehen woollen. Und was soll "Natriumventile" andeuten/bedeuten? Auslassventile sind zur besseren Wärmeabfuhr mit Natrium gefüllt. Bei Einlassventielen wäre mir das neu.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •