Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Hardrace Roll Center Adjuster extended und Tie Rods Reverse RC Civic EE9

  1. #1

    Registriert seit
    23.09.2017
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    63

    Standard Hardrace Roll Center Adjuster extended und Tie Rods Reverse RC Civic EE9

    Hi zusammen
    Bin ja an meinem EE9 am Machen und eig schon relativ weit gekommen.
    Hat hier irgend jemand Erfahrungen gemacht mit Roll Center Adjustern extended also erhöhten Traggelenken. zur Korrektur der Achsgeometrie bei tiefer gelegten Fahrzeugen? Ebenso auch die Frage ob jemand die reverse tie rods fährt mit Sphere lagerung?
    Ich habe beides von Hardrace im EE9 eingebaut in verbund mit einem
    HR Gewindefahrwerk und das Auto wurde noch nicht vermessen .
    Nur pi mal Auge Spur gestellt. Fahrzeug fühlt sich super an aber das Problem ist dass ich beim Beginn des Lenkvorgangs gefühlt ne halbe lenkrad drehung mehr brauche bis das fahrzeug los lenkt! Obwohl die Räder auf jede besegung sofort reagieren also ist das lenkgetriebe keine fehlerursache wenn man das so nennen darf!
    Ich habe mich einiges schlau gemacht über Achsgeometrie und bevor ich mich irre mache und vllt irgend jemand evtl ne qualifizierte aussage machen kann lass ich es dies als problem anzusehen.
    Ich sehe ohnehin ein Problem das der obere dreieckslenker durch die Traggelenkerhöhung schon ziemlich weit nach oben wandert und dadurch auch wieder den sturz ins negative zieht.
    ein Sturzversteller muss da wahrscheinlich auch her!
    Bin jetz mal gespannt ob jemand ne ahnung hat was dieses lenkverhalten verursachen kann!
    Danke für jede Information
    Geändert von Edin (22.08.2018 um 21:19 Uhr)

  2. #2
    Avatar von waterstrott
    Registriert seit
    07.01.2007
    Ort
    Werneuchen
    Beiträge
    350

    Standard

    Fahre die langen Traggelenke allerdings ohne die veränderte Spurstangenanbindung im EE (auch keine zusätzlichen Sturzversteller vorn).
    Physikalisch ist das schwer nachzuvollziehen was du beschreibst.
    Ohne es zu sehen ist es schwer etwas zu prognostizieren aber vermutlich liegt es nicht an den eingebauten Komponenten.
    Ich würde deine Spureinstellung verdächtigen.

  3. #3
    Eisdielentool GT4088/94R e.V. Mitglied Avatar von 1HGEJ2
    Registriert seit
    09.12.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    13.822

    Standard

    Genau..du hast sicher vorspur..etwas nachspur und es fühlt sich besser an.

  4. #4

    Registriert seit
    23.09.2017
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    63

    Standard

    ok also in dem Fall werde ich ihn erst vermessen lassen.
    Allerdings bleibt es mir dennoch ein rätsel warum ,auch wenn Richtig , die erhöhten Traggelenke einzubauen ohne die chance zu haben den oberen Dreieckslenker in die richtige Geometrie setzen zu können. denn dieser soll ja zusammen mit unterem querlenker und Spurstange zum imaginären Roll Center Punkt führen und zwar so dass er näher an den Schwerpunkt des Fahrzeugs Rückt also weg von der Strasse. Somit wäre der Sinn der Korrektur erreicht nämlich ein Untersteuern zu verhindern zu minimieren.
    Mein Bedenken ist halt in meinem Fall dass einer dieser drei elemente die imaginäre Linie genannt KingPin also von Dreieckslenker Kopf oben zu Traggelenk unten verlassen hat. Somit ändert sich auch das Lenkverhalten . Vielleicht mal ich den Teufel an die Wand aber man drückt den achsschenkel 2 cm weiter hoch und legt das auto 40 50 mm tiefer . Dreieckslenker oben geht einiges hoch und das traggelenk oben steht ja eig schon fast auf block . Der Sturz geht dadurch sowieso richtung negativ da das oem Traggelenk mitwandert nach oben und richtung radhaus innen. Also zieht es am Achschenkel.


    Bei mir ist es so ich beginne am Lenkrad zu drehen und erst nach ner halben umdrehung lenkt das auto ein und dann eben mit zunehmendem einschlagen immer mehr und effizienter.
    Das Lenkgetriebe ist i O denn es reagiert beidseitig sofort bei lenkradberührung.
    Würde gerne die verbauten Teile dein lassen da Sie mir performancetchnisch und sinngemäss einen guten eindruck machen.
    vllt ist es wirklich nur die spur aber ich kann mir das halt logisch net erklären.

  5. #5

    Standard

    Zitat Zitat von Edin Beitrag anzeigen
    dass er näher an den Schwerpunkt des Fahrzeugs Rückt also weg von der Strasse. Somit wäre der Sinn der Korrektur erreicht nämlich ein Untersteuern zu verhindern zu minimieren.
    Nicht direkt, du erhöhst damit prinzipiell die Wanksteifigkeit der VA wie mit einem härteren Stabi, also weniger Wanken -> mehr Radlastdifferenz vorne -> mehr Untersteuern. Der Grund warum man es macht ist, dass der Wankpol bei starker Tieferlegung weiter absinkt als der Schwerpunkt, und man dadurch bei dynamischen Fahrmanövern ein so starkes Wanken bekommt dass man für die Fahrbarkeit mit übermäßig harten Stabis bzw. Federn gegensteuern muss.
    Wankpol erhöhen macht das Ansprechverhalten auf Lenkbefehle durch das reduzierte Wanken also direkter und nicht indirekter.
    Zitat Zitat von Edin Beitrag anzeigen
    man drückt den achsschenkel 2 cm weiter hoch und legt das auto 40 50 mm tiefer
    Wenn du die Fahrhöhe gleich einstellst, hat nur der untere Querlenker einen anderen Winkel.
    Zitat Zitat von Edin Beitrag anzeigen
    Mein Bedenken ist halt in meinem Fall dass einer dieser drei elemente die imaginäre Linie genannt KingPin also von Dreieckslenker Kopf oben zu Traggelenk unten verlassen hat. Somit ändert sich auch das Lenkverhalten .
    Das ist ja der eigentliche Grund warum man den Anbindungspunkt der Spurstange am Radträger verändert. Das kann man natürlich prinzipiell auch in eine völlig falsche Richtung tun, dann bekommt man eben eine mehr oder weniger deutliche Spuränderung (Selbstlenken) beim einseitigen Einfedern (Bump Steer).
    Bump Steer würde sich je nach Kurvengeschwindigkeit unterschiedlich auswirken, da ist die Spuränderung ja direkt von der Einfederbewegung abhängig. Das kannst du aber auch testen indem du über einseitige Unebenheiten fährst und dann schaust ob du gegenlenken musst. Oder Dämpfer ausbauen und die Spuränderung über den Federweg messen.

  6. #6

    Registriert seit
    23.09.2017
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    63

    Standard

    Also hab jetz mal meinen
    Stabi vorne ausgebaut und jetz mal eine Frage . Ist es normal dass die Koppelstangen grundsätzlich Spiel in den Aufnahmelöchern des Stabis vorne haben? Also beide Koppelstangen waren fest angezogen aber eine von beiden hatte Spiel in der Aufnahme Stabilisator. Täusche ich mich oder muss das nicht eigentlich ne Art Passung haben. Kann mir nur schwer vorstellen dass die Koppelstangen Stehbolzen nur durch die Anzugsmutter festgehalten werden. Hat jmd erfahrung mit diesem Thema ?

  7. #7
    HARDBRAKER Avatar von Sauerländer
    Registriert seit
    29.07.2007
    Beiträge
    4.104

    Standard

    Da ist keine Passung vorhanden.
    Wie du schon richtig erkannt hast, wird die Koppelstange durch den Stabi gesteckt und
    sogesehen nur mit der Mutter am Stabi befestigt.
    Ist serienmäßig so.

  8. #8

    Registriert seit
    23.09.2017
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    63

    Standard

    Ok also danke für die Info .

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •