Seite 86 von 91 ErsteErste ... 36768485868788 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.276 bis 1.290 von 1365

Thema: Fragen zum Aufbau eines Bergrenn-Motors - Block: Motorbauer und Teilehändler

  1. #1276
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.253

    Standard

    Die Bilder sind leider zu schlecht, um auch m ihr ansatzweise was sehen zu können. :/
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  2. #1277
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.699

    Standard

    Zitat Zitat von Lori-DC2 Beitrag anzeigen
    Ich würde eher eine Undichtigkeit an einem Dichtring vermuten.
    Bevor du da ein neues Gehäuse oder (Gott bewahre ) was aus dem VAG Konzern holst, würde ich der Sache nochmal ganz genau auf den Grund gehen. Alles gründlich reinigen, auch alle umliegenden Dichtstellen, kleine Runde fahren und schauen wo es rausdrückt.
    Zitat Zitat von SPY#-2194 Beitrag anzeigen
    Die Bilder sind leider zu schlecht, um auch m ihr ansatzweise was sehen zu können. :/
    Hab leider keine besseren Bilder. Ich hab den auch erst nicht als Riss erkannt, lag dann auch noch falsch. Inzwischen habe ich die Stelle trocken gesehen, BestBadi hat den Riss abgedichtet. Wir machen gleich eine Probefahrt.

    DAMPFHAMMER-Projekt:
    Da bei 9000/min 35 mbar MAP fehlten habe ich heute die Ansaugstrecke für den Prüfstand sauber aufgebaut, das Filterkonzept nun zu 100 % der DAMPFHAMMER-Technologie aufgebaut. Bisher war ein Provisorium angebaut und der Filter war zu klein und verdreckt. Wir werden ja gleich sehen wohin der Druckverlust über die Ansaugstrecke hinwandert. Ich tippe mal auf 10 mbar@9000/min.

    Vorher habe ich noch drei viel zu breite Schlauchschellen gegen schlanke getauscht. Damit sollte die Kühlwasserleckage gedichtet sein. Die Ölleckage bleibt, zu viel Aufwand, da der hintere Fahrgestellrahmen abgebaut werden müsste.
    Hab gerade die Leerlaufabstimmung korrigiert, ein Volllastschlag wird jetzt in weniger als 1,5 s ausgebügelt, einzig die Lambda-Transient-An- und Abreicherung braucht noch eine Feinabstimmung dort. Das Lambda schlägt noch um zunächst 0,15 Punkte nach mager aus und fällt dann mit 0,1 Punkt in die Anreicherung, dann aber kommt ein Schwinger um 0,55 Punkte nach oben, da die Schubabschaltung noch aktiv war. Hab die mal auf 2,5 s Verzögerung eingestellt (Vorschlag BestBadi ). Damit müsste die Anfettung anstehen bleiben und das Lambda früher im Soll liegen. Die Drehzahl hält bei konstantem LL inzwischen einen 20/min (+-10/min) Korridor ein. Damit kann man schon mal arbeiten .

    Gestern Nacht habe ich noch am Prüfstandprogramm gearbeitet. Wenn alles glatt durchläuft sind etwa 7 Stunden voll. Ich muss das noch etwas eindampfen und Prioritäten vergeben. Die Zündspulen vermesse ich am Freitag und bau sie entsprechend ein.
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  3. #1278
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.699

    Standard

    DAMPFHAMMER-Projekt:
    Wir waren heute zweimal die Fuhre am Durchladen, einmal vor dem Regen und einmal nach dem Regen. Das war hoch interessant. Schon heute morgen die Messung fand bei einer sehr hohen Luftfeuchte statt, etwa 80 % bei einem Taupunkt von 8 °C, für die Leistung ist das nicht ideal, da der Wasserdampf in der Luft eben weniger Sauerstoff enthält. Abends, nach dem Regen, war dann noch schlechter, etwas über 80 % und ein Taupunkt von 10 °C. Wie wirkt sich dieser kleine Unterschied aus? Im Mittel waren es 0,02 Punkte im Lambda, die der Motor fetter lief, sprich weniger Luft zur Verfügung hatte und dementsprechend weniger Kraftstoff in Energie umgesetzt wurde. Nichts destotrotz lief der Motor mit der neuen Ansaugung bis zu 0,05 Punkte magerer im Vergleich zu der Messung vom letzten Samstag, nur aufgrund des Umbaus der Ansaugfilterstrecke .

    Vormittagsmessung:
    Wir saßen beide in der Kabine und grinsten uns an. Die neue Filterstrecke machte den DAMPFHAMMER noch munterer, er zieht noch gieriger von 2000-9000 1/min durch. Quantitativ heißt das nicht mehr Leistung, die Qualität ist einfach besser. Ausgewertet war die Spitzenleistung etwa 5-8 PS geringer als letzten Samstag, als die Sonne schien und die Luft wesentlich trockener war. Die Auswertung lag bei um 300 PS und 285 Nm.

    Nachmittagsmessung:

    Geplant hatte ich für heute noch eine 0-100 km/h Messung, aber selbst bei leicht feuchter Straße ist der Karren in den ersten beiden Gänge nicht lastfähig ohne das der Arsch einen überholt. Also ergänzten wir mit einer 3. Gang Volllastmessung aus 2000/min raus, die auch schon spannend ist. Nicht beim VTEC-Umschaltpunkt, nein, bei 7000-7800 1/min ist die Beschleunigung so heftig das die Fuhre einen richtig in den Sitz drückt. Dort wird das Heck bei feuchtem Belag sehr fordernd, aber es ging, saßen ja mit ca. 182 kg Gewicht, wovon schon mein Laptop 4,5 kg mit bringt, auf der Hinterachse. Mit der Abstimmung von letzten Samstag lief der Karren umgerechnet etwa 0,07 maximal und etwa 0,05 Punkte fetter. Im Ergebnis errechnet sich aber immer noch eine 300

    FeuchteVolllast3010.jpg
    Nachmittagsauswertung, 30.10.2021, 3. Gang Volllast

    Ich bin tatsächlich gespannt wie es am Prüfstand wird .

    Wo stehen wir?

    • Aufspielen der Abstimmungskorrekturen - erledigt
    • Leerlauf anpassen, Kaltlauf unter 10 °C ist nicht in Ordnung - erledigt
    • Öl nachkaufen - offen
    • Ersatzzündkerzen überprüfen und vorhalten - offen
    • Zündspulen vermessen und vier gleiche zusammenstellen und einbauen - offen
    • Zündspulenladedauer neu einstellen und testen - offen
    • Injektoren für Variation auf der 2. Einspritzleiste beschaffen - die ID725 müssen reichen, das Angebot von Turbozentrum Berlin lag bei 632 Euro und es gäbe nur die 2200 ccm, da läge der Duty Cycle bei 14 % bei 9000/min . Bleibt bei vorhandenen
    • Prüfstandprogramm zusammenschreiben (kam noch nicht dazu) - teilweise erledigt
    • Kleinkram besorgen - teilweise erledigt, Vollgetankt ist er schon, jetzt müssen noch die 2 x 20 Liter Kanister aufgetankt werden und ein paar Sachen besorgt werden
    • und auf gutes trockenes Wetter hoffen - jeden Tag

    Edit: Überprüfung nach 2. Fahrt war: Getriebe ist trocken, Kühlwassersystem ebenfalls - erledigt
    Geändert von LotusElise (30.10.2021 um 22:00 Uhr)
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  4. #1279
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.699

    Standard

    DAMPFHAMMER-Projekt:
    Habe ich schon erwähnt das ich bereits eine Feuchtekorrektur im Lambda über der Feuchte und Temperatur der Luft eingerichtet habe und die nach der Abstimmung aktivieren werde? Euro 6 Motoren machen das bereits. Ich habe doch von einem Hondapower-Mitglied einen Senserion-Feuchte-Temperatur-Sensor geschenkt bekommen. Er hatte für mich und die kleinen Chips eine Platine gebaut, die ich über einen Stecker anschließen kann. Der Sensor kommt vermutlich in die Ansaugung und wird dort dann zuverlässig die Feuchtmasse berechnen lassen, die dann zu einer Korrektur des Ziellambda's führt, so das die Karre bei Feuchte nicht anfettet und schön im Ziel läuft. Bei der Prüfstandsmessung wird sozusagen die Referenzfeuchte mitgemessen, von der aus ich dann eine massenbezogene Korrektur über MAT und relativer Feuchte berechne und eine Korrekturtabelle ableite. Hochmoderner Kram . Mancher mag sich fragen wieso denn bloß. Einfach weil ich neugierig bin und Dinge ausprobieren möchte, die zur Effizienzsteigerung der Maschine führen.
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  5. #1280
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.699

    Standard

    DAMPFHAMMER-Projekt:
    Hatte etwas Zeit zum Rechnen und Vergleichen.

    Comparison graph street dyno Larry.jpg

    Hab das Bildchen für die Imperialisten auf K20a.org gemacht, damit die es besser verstehen. Die Kurven sind alle nach SAE J1349 korrigiert (DH mit 1,035, Larry's mit 1,032). Verglichen wird ein 86,5x86 K-Serie-Motor (2022 ccm) mit einem 85x92 B-Serie-Motor (2088 ccm). Larry hat bis dahin schon einige gebaut, meiner ist für mich der erste.

    Da jetzt alle Daten auf die Rad-Basis bezogen werden sind weniger Faktoren enthalten. Zum einen errechnet mein Straßen-Leistungs-Rechnenprogramm die Radleistung aus, zum anderen wurde die Messung von Larry Widmer's B20 auf dem Chassis-Dynamometer reingefahren. Der Messpunkt vom MAHA-Prüfstand in Berlin passt recht ordentlich zu Straßen-Leistungs-Rechenprogramm, wobei das nicht hin kalibriert wurde, sondern ergibt sich aus der Berechnung der Drehzahländerung über der Zeit und den gemessenen Größen für Massenträgheit, Luftwiderstand in Form von cW x A, dem Rollreibkoeffizienten kR0 und dem Fahrzeuggewicht.

    Der B-Serie Motor ist mangels dynamischer Nockenwellenphasenverschiebung kurz nach dem VTEC-Übergang etwas benachteiligt, im Niederdrehzahlbereich aber nicht, da steht meiner auf konstant 20°. Die Messung mit dem DAMPFHAMMER-Motor litt an sehr hoher Luftfeuchte, aber am Prüfstand ziehen wir noch ein paar Pfeile aus dem Köcher damit die DAMPFHAMMER-Anforderung auch gelingen kann: der Luftdruck wird höher sein, die Feuchte hoffentlich niedriger, Hardware-seitig habe ich noch ein paar Ideen und naturalmente kommt noch die Feinabstimmung dazu. Damit könnte es gelingen.

    Hab gestern noch nach sogenannten "Action-Kamera's" gesucht und eine zweckerfüllende vergleichsweise günstige gekauft. Damit kann ich nun in Filmform längere Zeitabschnitte dokumentieren und irgendwie zusammen schneiden . Öl ist auch bestellt, diesmal ein Ravenol, nicht das VSW aus meinem Ölversuchsmotor, mal was neues zum Ausprobieren.

    Langsam wird es spannend.
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  6. #1281
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.699

    Standard

    DAMPFHAMMER-Projekt:

    Wo stehen wir?


    • Öl nachkaufen - erledigt
    • Ersatzzündkerzen überprüfen und vorhalten - erledigt
    • Zündspulen vermessen und vier gleiche zusammenstellen und einbauen - offen
    • Zündspulenladedauer neu einstellen und testen - offen
    • Prüfstandprogramm zusammenschreiben (kam noch nicht dazu) - teilweise erledigt
    • Kleinkram besorgen - teilweise erledigt, Vollgetankt ist er schon, jetzt müssen noch die 2 x 20 Liter Kanister aufgetankt werden und ein paar Sachen besorgt werden
    • und auf gutes trockenes Wetter hoffen - jeden Tag


    Werde heute noch am Programm für den Prüfstand arbeiten und die Liste mitzuführender Utensilien fortführen. Ohne Micky Maus wäre man glatt aufgeschmissen . Aktuell ist die Wettervorhersage gut: 7 °C, 84 % Luftfeuchte, Luftdruck eher steigend da die weiteren Tage ein Hoch Sonne beschert. Bis auf die hohe Feuchte, die nun mal vor dem ersten paar Frosttagen immer da ist, sieht das ganz gut aus . Ich hoffe die Vorhersage ist mindestens so gut wie meine Vorausrechnung beim DAMPFHAMMER .

    Transientabstimmungsbedarf:
    Gestern fand ich in einem der Aufzeichnungen einige Stellen die noch Transientabstimmung brauchen. Da schlägt das Lambda immer noch arg aus. Was mir auch auffiel und gar nicht gefällt zeigte mir ein Parameter in dem ich alle 17 Einzelparameter und Kennfelder, die direkt Einfluss auf das Verbrennungsluftverhältnis nehmen, zu einem aktuellen Zeitpunkt rechnerisch in ein theoretisches Lambda auswerte, das ca. 1,5 s nach dem das Wandfilmmodell die Beschleunigeranfettung oder -abmagerung umsetzte ein noch unbekannter Parameter den Sprit deutlich reduziert und die Kiste auf 1,4-1,6 für etwa 0,6 s ausgemagert. Genau an der Stelle habe ich auch immer wieder Klopfer beobachtet. BestBadi meinte das mache nichts, da keine Last da ist. Recht hat er schon, aber an meinem Motor gibt es sowas nicht im Zielkorridor. Da ich wirklich alle Lambda-relevanten Parameter genau aus solchen Gründen observiere und in ein theoretisches Lambda fasste, muss ich das tiefergehend untersuchen und evtl. mit AEM besprechen, falls ich selbst nicht dahinter komme.

    Ladedruckfunktion geregelte Kühlwassertemperatur:
    habe gestern erkannt das der Eingangswiderstand vom Temperatursignal Kühlwasser, das über einen Pull down Widerstand auf 2,49 kOhm in ein Drucksensor-ähnliches Spannungs-Signal übersetzt wird, nicht richtig ausgewertet wird. Entweder ist der Kabelbaum an der Stelle defekt oder der Kanal abgeraucht. Im Ergebnis läuft die elektrische Wasserpumpe gerade nur gesteuert, was auch funktioniert, aber halt nicht der Sollfunktion entspricht. Dem Thema werde ich mich nach der Abstimmung widmen, da muss der Kabelbaum eh noch korrigiert, verbessert um TÜV-fertig zu werden. Musste mich gestern richtig einbremsen um fokussiert zu bleiben da das EWP-Thema für mich ein etwas emotional besetztes ist. Habe dafür richtig mit mir kämpfen müssen um den elektrischen Kram dafür zu verstehen und umsetzen zu können. Der Elektrokram ist überall, aber ich schaffe es immer wieder mich da rauszuhalten, obwohl es einfache Zusammenhänge sind, die weitestgehend mit hydraulischen Analogien verstanden werden können.

    Hab ich es erwähnt? Noch 4 Tage ...
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  7. #1282
    Roster, Klöße & Bier e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von Alf
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    Freiamt [CH]
    Beiträge
    22.988

    Standard

    Kann das kein Sensordefekt sein beim Kühlwasser?

  8. #1283

    Standard

    Zitat Zitat von LotusElise Beitrag anzeigen
    obwohl es einfache Zusammenhänge sind, die weitestgehend mit hydraulischen Analogien verstanden werden können.
    Eh alles dasselbe, Hydraulik, Elektrik, Wärmeübertragung...
    Zitat Zitat von LotusElise Beitrag anzeigen
    Hab ich es erwähnt? Noch 4 Tage ...

  9. #1284
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.699

    Standard

    Zitat Zitat von Alf Beitrag anzeigen
    Kann das kein Sensordefekt sein beim Kühlwasser?
    Kann sein, aber eher unwahrscheinlich. Ich habe gerade die Daten zurückverfolgt, seit dem Umbau liegt der Sensorwert um 2 Potenzen niedriger. Wohl falsch verkabelt oder beim Verkabeln etwas kaputt gegangen.

    Zitat Zitat von Steel Beitrag anzeigen
    Eh alles dasselbe, Hydraulik, Elektrik, Wärmeübertragung...
    Kannste eins, kannste alle . Schön wärs. Elektrik und Hydraulik sind aber tatsächlich des teilchen- und potentialbedingten Flusses sehr ähnlich.

    DAMPFHAMMER-Projekt:
    Heute kam das Öl, ein Polyalphaolefine-basiertes, das schon was kann. Bei dem NOAK-Wert läuft einem das Wasser im Mund zusammen . Anders als bei vielen anderen wird kein Molybdänsulfid sondern vor allem Wolframdisulfid als Reibungsminderer eingesetzt. Bin mal gespannt wie das rauskommt. Rein kommt je nach Bedarf.

    Wo stehen wir:

    • Zündspulen vermessen und vier gleiche zusammenstellen und einbauen - offen
    • Zündspulenladedauer neu einstellen und testen - Ladedauern sind als Kennfeld abgelegt, können in die Abstimmung geladen und getestet werden. Test offen
    • Prüfstandprogramm zusammenschreiben (kam noch nicht dazu) - teilweise erledigt
    • Kleinkram besorgen - teilweise erledigt, gestern bis in die Puppen noch über den nötigsten Utensilien nachgedacht und aufgeschrieben
    • heut früher ins Bett gehen
    • und auf gutes trockenes Wetter hoffen - jeden Tag

    Heute habe ich endlich mal rausgefunden warum das Lambda ab 7500/min so durchhängt, aber eben nicht immer gleich stark. Verzögerungsglieder, die drehzahländerungsabhängig sind, haben wir nur bei der Nockenphasenverstellung. Tatsächlich ist es so, das in den ersten beiden Gängen die Phase dem Soll nicht nachkommt. Im ersten Gang bis zu 10° im zweiten Gang bis zu 8° Differenz sorgen für eine Abstimmung die im dritten Gang stattfand, für deutliche Anfettungen, da der Änderungsbedarf der Nockenphase von 7500 auf 8500 1/min bei 20° liegt. Das sind z.B. im 2. Gang 3°/ms. Ich hab dem P-Anteil des PID-Regler deshalb noch mehr Saft gegeben. Das VTC System hat im Vergleich zur Antriebskraft wenig Trägheit, deshalb verträgt das es einen P-Anteil von aktuell knapp 1,0. Den D-Anteil habe ich auch von 0,001 auf 0,0012 erhöht. Mit 0,95, 0,001 und 0,001 läuft es sehr genau unter langsamen Transienten, 1°/ms ist da kein Thema. Werd das Thema mal mit einem Ziegler-Nicolas-Ansatz angehen, für den Prüfstand reicht die Dynamik aus.

    Habe ich es schon erwähnt? Nur noch 3 mal schlafen dann ist Prüfstand !
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  10. #1285
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.699

    Standard

    DAMPFHAMMER-Projekt:
    Schlafen hilft . War heut draußen beim BeschtBadi und hab die Spulen vermessen. Die zwei DENSO-Teile haben 3,6 und 3,7 mH, heißt #2 und #3 verbleiben und #1 und #2 wurden gegen die neuen getauscht.

    Wo stehen wir:

    • Zündspulen vermessen und vier gleiche zusammenstellen und einbauen - erledigt
    • Zündspulenladedauer neu einstellen und testen - Ladedauern sind als Kennfeld abgelegt, können in die Abstimmung geladen und getestet werden - erledigt
    • Prüfstandprogramm zusammenschreiben (kam noch nicht dazu) - erledigt
    • Kleinkram besorgen - erledigt
    • und auf gutes trockenes Wetter hoffen - jeden Tag

    Wir gingen heute nochmals die Liste der notwendigsten Dinge durch, vom Gehörschutz bis zum Futternapf. Daneben habe ich mit dem Prüfstandbesitzer die Befestigung, die Logistik für Werkzeug, Druckluft, Abgas und ein paar Kleinigkeiten besprochen. Am Samstag ab 0930 Uhr wollen wir vor Ort sein und ab 1030 Uhr den Motor starten und mit dem Einlauf beginnen und daneben uns in die Prüfstandbedienung einweisen lassen. Bis 1900 Uhr können wir den DAMPFHAMMER auf der Rolle volle Lotte röhren lassen. Soooo cool, freu mich schon riesig darauf.

    Nur noch zweimal schlafen !
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  11. #1286
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.253

    Standard

    Na dann, ich hoffe du findest Schlaf und wenn nicht dass du Augentropfen hast! Nicht, dass du am Samstag schon Schorf/Kruste auf den Augäpfeln hast, weil du nicht mehr zwinkern konntest, vor Aufregung.

    Und gibt es für die hartgesottnen follower einen live stream?
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  12. #1287
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.699

    Standard

    Danke, Ich hab sehr gut geschlafen . So modern wie ''Wetten Dass'' bin ich noch nicht aufgestellt . Ich denk spätestens gegen Mitternacht werd ich kurz berichten und evtl. ein Video hochladen.
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  13. #1288

    Standard

    Sehr gut, ich bin schon gespannt, wie weit die Simulation dem Prüfstand abweicht.

  14. #1289
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.253

    Standard

    “Wetten Dass” hahahahaha!!!

    War natürlich nicht mal ansatzweise ernst gemeint.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  15. #1290

    Standard

    Das war nicht negativ gemeint, ich finde da s sehr beeindruckend, wenn im Vorfeld durch eine Simulation die Motorleistung bestimmt werden kann. Ich glaube im Rennsport machen die das auch so.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •