Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 36

Thema: DIY Lenkgleitlager wechseln Civic 7gen 01-05

  1. #1
    Eisdielentool GT4088/94R e.V. Mitglied Avatar von 1HGEJ2
    Registriert seit
    09.12.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    13.823

    Standard DIY Lenkgleitlager wechseln Civic 7gen 01-05

    Hallo Zusammen
    Jeder EP/EM/EU Fahrer kennt evtl. das Problem. Poltern im Lenkrad wenn der Civic paar Tausend Kilometer runter hat. Schuld ist das Lenkgleitlager oder die Domlager. Domlager wechseln ist schnell gemacht. Wenn das Problem weiterhin besteht, ist das Gleitlager defekt.
    Das Lenkgleitlager hat die Nummer 7

    Es gibt ein verstärktes von Rikli. Aber ich blieb bei OEM Honda.
    Die Teilenummer vom Lenkgleitlager heißt 06538-S5A-H01.
    Da mein EM2 über 312tkm hat hab ich direkt die Axialgelenke und Spurstangenköpfe mitgewechselt. Die kosteten nur paar Euro.

    Karre aufbocken und mit Böcke sichern.
    Als erstes trennen wir den Spurstangenkopf vom Fahrwerk.

    Man zieht den Sicherungssplint mit einer Zange. Danach 17er Nuss und ne Knarre/ Schlagschrauber zum lösen benutzen. Jetzt ein paar gezielte Schläge mit nem dickem Hammer auf den Spurstangenkopf und das Ding ist raus.

    Dies macht ihr auf beide Seiten.
    Danach macht ihr etwas Platz im Motorraum und legt die Schläuche und Kabel beiseite.

    Nun werden die Sicherungsscheiben zwischen Axialgelenk und Mittelgriff/Halter gerade gebogen.

    Jetzt nehmt ihr nen 29er Maulschlüssel oder einen Engländer und dreht den Kopf vom Halter ab. Es ist ein normales Gewinde.

    Nachdem die Gelenke entfernt wurden, zieht man den Sperrplatte/Sicherungsclip der auf dem 6-Kantkopf sitzt.

    Jetzt kann man die Schrauben mit ner Knarre und 17er Nuss lösen.

    Der Mittelgriff ist nun weg.

    Danach öffnet ihr die linke Schelle der Lenkmanschette und schiebt die Manschette zur Fahrerseite hin. Jetzt greift man in die Manschette mit der anderen Hand hinein und holt das Gleitlager heraus. BITTE NICHT DAS LENKRAD BEWEGEN!


    Oben NEU und unten ALT (bezieht sich aufs untere Bild)

    ALT

    NEU

    Mit dem Blitzlicht erkennt man gut die Laufspuren.

    Nun muss man die Führung vom Lenkgetriebe säubern.


    Das Lenkgleitlager und die Führung werden mit nem gutem Fett bepinselt.

    Dann schiebt ihr wieder die Manschette zur Fahrerseite hin und legt das Gleitlager ein. Ihr müsst drauf achten das es leise klickt. Dann sitzt das Gleitlager richtig.
    Neue Schelle um die Manschette und ihr drückt sie zusammen.

    Jetzt werd die Lenkmanschette zum Gleitlager geschoben sodass die beiden Löcher zur Befestigung fluchten.
    Der gesäuberte Mittelgriff und die Schrauben (Achtung die Schrauben besitzen einen O-Ring, nicht beschädigen) werden wieder angeschraubt.

    Die Schrauben bekommen 69NM

    Danach kommt die Sperrplatte auf den 6-Kantkopf drauf

    Nun werden die Axialgelenke und Sicherungsscheiben mittels Maulschlüssel oder Wasserpumpenzange aufgeschraubt. Danach mit 54Nm angezogen.
    Zu guter letzt werden die Sicherungsscheiben umgelegt und Lack aufgetragen um zuschauen ob es sich evtl Löst (Nur zur Sicherheit)

    Jetzt wird der Spurstangenkopf mit ca 50NM angezogen.

    Das macht ihr ebenfalls auf beide Seiten. Nun die Kontermutter vom Spurstangenkopf anziehen und Sicherungsstift rein und umbiegen. Vergewissert euch das KEIN WERKZEUG mehr im Motorraum liegt. Ihr müsst defenetiv danach zur Achsvermessung, da ihr an den Spurstangen wart. Achtet auf eure
    Sicherheit. Der Ein und Ausbau dauert ca 2-2.5std mit nem Mittagessen dazwischen.
    Rechtschreibfehler könnt ihr behalten
    Geändert von 1HGEJ2 (03.05.2015 um 12:01 Uhr)

  2. #2
    dsdo e.V. Mitglied Avatar von Awake
    Registriert seit
    31.12.2005
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    11.924

    Standard

    Sehr ausführlich , gefällt mir gut !!
    Jott ist keine Maßeinheit.


  3. #3
    CR-Xtreme Avatar von Vtecinside999
    Registriert seit
    01.02.2004
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.255

    Standard

    sehr gut, sicher hilfreich für viele!

  4. #4
    e.V. Mitglied Avatar von feiny
    Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    10.748

    Standard

    Super gut beschrieben Walter. Danke für deine Zeit! Ist auf jeden Fall scheiss eng da.. beim EM2 geht's noch… aber beim EP3 flucht man schon gerne öfters im eingebauten Zustand!

  5. #5
    e.V. Mitglied Avatar von ED&ED
    Registriert seit
    14.01.2007
    Ort
    67454 DÜW
    Beiträge
    6.846

    Standard

    Sehr sehr gut von dir Walter!

  6. #6
    e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von El-Tobito
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    Strausberg
    Beiträge
    13.768

    Standard

    Top Bericht Walter!

  7. #7
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    22.206

    Standard

    Hab es letzte Woche beim EP3 machen dürfen...zwei mal! Mit Motor draußen, auf der Hebebühne eine sehr angenehme Arbeit. Beim zweiten Mal ging es um Zeit sparen, also Motor raus fiel aus.
    Was für ein Sackgang!!! Besonders, wenn vorher akkurat gearbeitet wurde, alles ordentlich fest sitzt. Als Tipp für jeden EP3 Fahrer, wenn ihr keine Bühne habt, ihr braucht dann wenigstens Böcke, die ordentlich hoch gehen
    Einziger Weg für mich war ein abgesägter 29er, flach geschliffen, eine stabile Stange und ein 4 kg Hammer. Denn normale Maulschlüssel bewegst du nicht zwischen Motor und Schottwand... Demnach von oben und unten auf den Maulschlüssel schlagen.

    Ach und um das Lager selbst rauszubekommen, Lenkung voll nach links einschlagen, dann Manschette zurück schieben. Und warum sollte man nicht am Lenkrad drehen? Du trennst Lenksäule und Getriebe nicht, weshalb du da auch nichts verstellst. So jedenfalls die Theorie, welche sich in der Praxis bewahrheitet hat.


    Top DIY auf jeden Fall Walter! Hat mir gut Zeit gespart.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  8. #8

    Standard

    In einer Fachwerkstatt benützt man einen Axialgelenkabzieher,den gibt es auch für Laien unter 30,- und erspart einem dieses halbherzige GeFummel mit Hammer und co. dort. Selbverständlich kann man das Lenkrad im demontierten Zustand da einschlagen,empfiehlt sich sogar ,somit kommt man ganz simpel an das Gleitlager.

  9. #9
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    22.206

    Standard

    Den Abzieher hat hoffentlich jeder im Keller liegen.

    Also bei mir diente der Hammer eben dazu, die Spurstangen am Mittelabgriff zu lösen. Etwas schwer zu beschreiben. Aber beim EP3 bekommst du den Maulschlüssel eben nicht bewegt, da du entweder an der Spritzwand, oder am Motor anliegst (jedenfalls standen bei mir beide Spurstangen so).

    Also gekürzten Schlüssel waagerecht aufgesteckt und bei einer Spurstange von oben, bei der anderen von unten mit Verlängerung und 4 kg Hammer in Richtung lösen geprügelt.
    Geändert von SPY#-2194 (09.05.2017 um 12:23 Uhr)
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  10. #10

    Standard

    Sofern man das Gleitlager beim Händler ordert kann man entweder Dort anfragen ob man es für einige Stunden leihen kann oder man bestellt sich einen für wenig geld und wartet eben noch zwei Tage mit dem Wechsel! Du brauchst damit weder Hammer noch 29 er Schlüssel. Soetwas empfiehlt sich definitiv nicht!

  11. #11
    dsdo e.V. Mitglied Avatar von Awake
    Registriert seit
    31.12.2005
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    11.924

    Standard

    Ich fürchte, ihr redet aneinander vorbei.
    Jott ist keine Maßeinheit.


  12. #12

    Standard

    Nein,hier anhand der Bilder wird von oben aus dem Motorraum mit einem Maulschlüssel versucht das Axialgelenk vom Mittelabgriff zu lösen. Das ist aber halt kompletter Irrsinn, man bekommt sie Rechts und links von den Seiten / Radhäusern bequem mit dem dafür vorgesehenen Werkzeug gelöst und ebenso die neuen wieder montiert.

  13. #13

  14. #14
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    22.206

    Standard

    Klar, mit dem Abzieher geht das deutlich sauberer. Aber wenn man den Mittelabgriff gut gegenhält, passiert dem Lenkgetriebe da nichts. Ohne Gegenhalten wird sich da vermutlich eh nichts lösen, da die Energie der Schläge im sich bewegenden Bauteil verschwindet.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  15. #15

    Standard

    Zitat Zitat von SPY#-2194 Beitrag anzeigen
    ihr braucht dann wenigstens Böcke, die ordentlich hoch gehen
    Einziger Weg für mich war ein abgesägter 29er, flach geschliffen, eine stabile Stange und ein 4 kg Hammer. Denn normale Maulschlüssel bewegst du nicht zwischen Motor und Schottwand... Demnach von oben und unten auf den Maulschlüssel schlagen.

    Allein dieser unnötig betriebene Aufwand und das abenteuerliche ausführen dieser Arbeit lässt erahnen wie effizient und zeitsparend es eben mit dem richtigen Werkzeug gehen kann. Habe gerne geholfen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •