PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorlage Kaufvertrag KFZ - Fragen dazu



Sachsenprinte
28.09.2010, 20:27
Hallo!

Da ich meinen PKW von privat an privat verkaufen will, habe ich mich im Netz nach einer geeigneten Vorlage und bin auf diese beiden gestoßen:

http://www.tuev-sued.de/uploads/images/1143534845582078210584/Kaufvertrag_06.pdf

und

http://www1.adac.de/images/Kaufvertrag%202009_tcm8-138594.pdf

Mir geht es hauptsächlich um den Ausschluss der Sachmängelhaftung.

Salopp formuliert verkaufe ich das Auto wie gesehen, jedoch muss das ja vertraglich wasserfest sein, nicht das hinterher noch was kommt.

Meine Fragen:

1) Ist die Formulierung "Das Fahrzeug wird – soweit nicht nachstehend ausdrücklich Garantien zugesagt sind – wie besichtigt
und probegefahren unter Ausschluss jeglicher Haftung für Sachmängel verkauft." bzw. [I]"Das Fahrzeug wird unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft - soweit nicht nachfolgend eine Garantie übernommen wird. Jedoch nicht vorsätzlich usw bla bla bla..."

Oder sollte man bei "Zusatzvereinbarungen" noch extra reinschreiben, dass für keine bestehenden oder zukünftig auftretenden Mängel / Schäden gehaftet wird?

2) Müssen alle bekannten und dem Käufer mitgeteilten Mängel / Schäden im Vertrag aufgeführt werden oder nur ein Teil? Oder reicht wieder die Formulierung unter Frage 1?

D.h. kann ich den Teil "Der Verkäufer garantiert" bzw. "Der Verkäufer erklärt" einfach frei lassen?


3) Welchen der beiden Vorlagen würdet ihr nehmen? Der ADAC Vetrag klingt so theatralisch, die TÜV Vorlage finde ich hier deutlcih klarer und einfacher. Bin natürlich offen für aööe


Ich habe dem potentiellen Käufer alle mir bekannten Mängel mitgeteilt, aber bei so einem alten Auto kann und will ich ja nicht garantieren, dass nicht noch (mir unbekannte) andere Sachen defekt sind oder in der näheren Zeit noch was kaputt geht. Daher meine Frage nach der korrekten Formulierung.

Für weitere Tipps bin ich natürlich dankbar.

VG

Sapri

NRW-Freak
28.09.2010, 20:34
Die Formulierungen oben reichen vollkommen aus, da die Garantieleistungen ja ausgeschlossen werden.

Wenn Du noch ein wenig sicherer sein willst, verkaufst Du das Auto als "Bastlerfahrzeug".

Gruß

fischi
28.09.2010, 22:43
Ich nehm immer die ADAC-Vorlage.
Du mußt alle Dir bekannten Mängel angeben. Der Haftungsausschluß bezieht sich nur auf solche Mängel, die Dir als Verkäufer nicht bekannt waren bzw. nicht bekannt sein konnten. Und da wirds mitunter heikel. Völlig abgelederte Bremsen und fette Unfallschäden, die Du nicht als Mangel angibst, haut Dir jeder Richter um die Ohren.
Die Angabe "Bastlerfahrzeug" ist juristisch unwirksam.

Kordova
28.09.2010, 22:44
da die Garantieleistungen ja ausgeschlossen werden
Garantien kannst du ausschließen bis du schwarz wirst! Nützt rein gar nichts.
Garantien bestehen erst, wenn du sie ausdrücklich gibst.
Die Sachmängelhaftung ist, was du privat ausschließen kannst.
Die Verwechslung "Garantie" <-> "Gewährleistung/Sachmängelhaftung" sieht man auch zu Hauf bei E-Bay.

Sachsenprinte
28.09.2010, 22:57
Ok, das hilft mir schon mal weiter. Ich werde also alles angeben. Gibt es da auch Grenzen, was alles noch mit rein muss? Unfallschäden oder Rostloch ist klar, aber sowas wie Airbagkontrollleuchte leuchtet, oder Kratzer an der Stoßstange mit reinnehmen?

Dat wird dann ne lange Liste ^^

Reicht bei Bremsen eine Formulierung a la "Bremsen vor und hinten nahe Verschleißgrenze"? Ich meine die Bremsen gehen noch, ob neue Beläge oder Scheiben aber in 1000 oder 10000 oder 50000 km nötig sind, weiss ich ja nicht....

Und noch eine Frage:

Möglicherweise bin ich nicht anwesend, wenn der (potentielle) Käufer kommt. Ich bin eingetragen im Brief, das auto ist abgemeldet. Mein Vater würde sich um den Verkauf kümmern.
Reicht da ein kleines Schreiben, dass ich ihm per Vollmacht damit beauftrage das Auto zu verkaufen? Die Unterschrift des Verkäufers wäre dann auch die meines Vaters oder?

Danke :-)

fischi
28.09.2010, 23:03
Einfache Vollmacht reicht.
Wenns um eine abgelederte Winterbude für 500 € geht, dann machs kurz "Bremsen verschlissen, Airbag defekt, Karosserie verkratzt, Lack mangelhaft...". Oder verkaufs als nicht fahrbereit zur Ersatzteilgewinnung. Hängt ja auch vom Käufer ab - wenn der sich damit so zufrieden gibt, ist das ok.

Sachsenprinte
28.09.2010, 23:16
Oki. Danke.

Der Käufer weiss schon was auf ihn zukommt, er hat Bilder von allen Dellen, Rost usw. Der Preis liegt ja auch unter 1000 Euro.

Aber gerade wegen den Sachen, die man nicht sieht oder ich nicht sehe (bin kein Mechaniker) möchte ich mich doch absichern.

Ich werde auf der Rückseite halt ne Liste machen, Stoßdämpfer ölfeucht und nahe Verschleißgrenze usw. - alle Dinge die ich weiß.

Mehr erwartet der Käufer nicht, denke ich. Naja, hab noch nie ein Auto verkauft, daher die Fragen ^^

Danke. :-)

P.S.: TÜV hats noch bis Juli 11, und fahrbereit isses auf jeden Fall. Nur vorm nächsten TÜV muss sicher was gemacht werden, aber das habe ich ihm schon gesagt.


NOCH EINS: Bei Verkauf meines Autos durch meinen Vater (mit Vollmacht). Wer ist der Verkäufer (also wer steht auf dem Kaufvertrag?)?)?)????? Ich oder mein Vater?

fischi
29.09.2010, 10:42
Als Verkäufer stehst Du Drin!

buggs
29.09.2010, 13:49
gibts irgendwo englische vorlagen von kaufverträgen? (Für Europaweiten Verkauf)

Kjaun
29.09.2010, 14:42
ja beim ADAC

Sachsenprinte
30.09.2010, 00:25
Als Verkäufer stehst Du Drin!

Oki, danke :-)